Freitag, 2. Dezember 2016

Weihnachtsengel mit dem Gift bag punchboard

Heute habe ich -pünktlich vorm 2. Advent- einen Weihnachts-Engel für euch, 
welchen ich mit Tütenbrett gefertigt habe. 


Ihr könnt ihn mit Süßigkeiten, Plätzchen, einem Geldgeschenk oder einem Gutschein füllen (es passt allerhand rein) oder aber ihn einfach als Dekoration aufstellen.


Er ist ohne Kopf (für den ihr statt der Rocher-Kugel auch ein Stück Seidenpapier knüllen und zu Kugel formen könnt) immerhin 12,3 cm hoch und an seiner breitesten Stelle 7 cm breit. 
Für diesen Engel braucht ihr zwei Papierstücken oder einen mindestens 38 cm langen Streifen. Das Prinzip ist ähnlich wie bei der HIER schon gezeigten Box.


Die Vorderfront könnt ihr bekleben ...


bestempeln bzw. wie hier erbosen


oder auch prägen ...


dazu eignen sich am besten so schmalen Prägefolder für Bordüren, wie von Stampin' up


Für den Verschluss am Rücken habe ich verschiedene Möglichkeiten getestet und für gut befunden:

ganz klassisch mit Mini-Scheibenmagnet


mit kleinem Klettverschluss



oder wie bei der HIER gezeigten Box mit einem Abstandshalter und einem Kreis, auf den ihr dann das Flügelpaar klebt.


Überhaupt: die Flügel! Ich persönlich habe mich an einem Engel und Bergmann Paar hier bei mir orientiert und die Flügel meines Lieblings-Engels zeigen deshalb nach oben, aber ihr könnt natürlich euer favorisiertes Gefieder in der der von euch bevorzugten Richtung hinten aufkleben, auch da sind die Möglichkeiten vielfältig, wie ihr an meiner kleinen Engelparade sehen könnt :





Ich hoffe, euch gefällt mein Engel und er dient manchem vielleicht als Ersatz für einen gewissen Plotter-Engel, den man von Hand nicht nacharbeiten soll ;-)! Ausführliche Anleitung gibts für meine Kunden und Sammelbesteller und für Geduldige gern auch auf Wunsch per mail.


Ich wünsche euch schon mal einen schönen zweiten Advent!


Donnerstag, 24. November 2016

Window Spinner Card

Zuerst einmal Danke an alle, die uns zu unserem kleinen Sonnenschein gratuliert haben, auf unterschiedlichste Weise - danke, dass ihr an uns gedacht habt! Wir freuen uns alle sehr und sind ganz verliebt in den kleinen Mann!

Ich habe eine (für mich) neue Kartenform ausprobiert: die Window-Spinner-Card. Zuerst hab ich einen Prototyp gebaut und am JensMann getestet: "Hier, mach die mal auf ...". Er: "Hübsch!". Ich: "Nee, mach ma auf ..." Er öffnet die Karte: "Uiii!!!" Ja. So stellt sich die Kreative das vor! Test bestanden. ;-)


Zuerst sieht die Karte ganz hübsch, aber harmlos aus und dass man den Text im Innern durch das Guckloch sehen kann könnte auch einfach gestalterische Gründe haben, aber nee: bei der Spinner Window Card bewegt sich ein Element im Deckblatt.


Ich habe hier eine Schneeflocke in Kupfer embosst und mit dem Kreisstanzer ausgestanzt, das Ganze wiederholt und zwischen beide Kreise dann ein Stück Nähseide geklebt. Die beiden Enden der Nähseide werden dann unterm Cover festgeklebt, so dass die Flocke mit dem Garn über den Kreisausschnitt gespannt ist.


Nun wird der Faden mit der Schneeflocke eingedreht, ca. 15 mal um die eigene Achse.


Solange die Karte geschlossen bleibt, liegt die Flocke flach auf, aber ...


Sobald nun einer die Karte aufklappt, dreht sich das Stück Seidengarn zurück und gibt der Schneeflocke (dem Schmetterling, dem aufgestempelten Geburtstagsgruß oder was auch immer...) richtig Schwung.


Je mehr man zuvor eingedreht hat, um so länger ist das Element nach dem Öffnen noch in Bewegung.


Im Inneren stand übrigens ein Adventsgruß, der Verfasser ist leider unbekannt, ich habe ihn mal von meiner großen Schwester erhalten und finde ihn jedes Jahr wieder passend und schön!



Montag, 21. November 2016

Oma näht

Er ist da. Das kleine Wunder ist nun Teil unserer Familie und ich trage seit 11 Tagen voller Stolz den Titel "Oma" ;o)! Wir sind alle sehr glücklich und wirklich maximal verknallert in den klitzekleinen Mann. Ich weiß, dass sagen alle Mütter und Omas, aber er ist sooo süß und er duftet so gut und obwohl man selber Mutter ist, staunt man doch nach so vielen Jahren wieder über diese allerwintzigsten Fingerchen und erst die kleine Zehen ...
Na ja, das könnte jetzt hier noch zeilenweit so weiter gehen, aber ich will euch lieber was Kreatives zeigen - allerdings hat beides auch mit dem Enkelschatz zu tun:


Ich habe eine Bettschlange genäht, denn das Bettchen ist ja noch so riiieeesig für's Murkelbärchen und so ist es einfach kuschliger


Die beiden Enden lassen sich zusammenbinden, so dass man die Schlange wahlweise im Kinderbett ums Kopfende legen oder als Donut zusammenbinden und den kleinen Sonnenschein bequem auf dem Sofa betten kann.

Der hübsche Sternchenstoff sprang mir beim letzten Stoffmarkt direkt 
für diesen Zweck in die Tüte ;-).


Außerdem habe ich mich aus gegebenem Anlass endlich mit dem Stempelset "Bärige Grüße" beschäftigt und mal probeweise ein paar "Willkommens-" bzw. "Dankeschön-Kärtchen" gewerkelt.


Den endgültigen Entwurf muss ich noch mit der Schwiegertochter besprechen und auch die passenden Texte auswählen ...


aber ich habe -zumindest was die Farbgebung beim Bären betrifft- schon meinen eigenen heimlichen Favoriten. Leute, durch die Dreifach-Stempeltechnik kann man ja mit den vielen Natur- und Gelbtönen herrlich spielen und ausprobieren und viiieeel Zeit vertun, ich sags euch ;-). Sonntage sind irgendwie immer kürzer, als Wochentage oder?


Die Schleifchen hab ich ausgeschnitten und mit einem Gluedot aufgesetzt.


Und falls ihr euch jetzt auch in dieses schönen Stempelset verliebt habt, das übrigens auch noch ganz viele passende, schöne Textstempel enthält, dann denkt dran, dass gibt es bis Ende des Monats 25% günstiger bei Stampin' up.



Außerdem von heute bis nächsten Montag das Online-Preisspektakel mit vielen günstigen Angeboten! Ich habe euch das Ganze mal rechts ganz oben in der Seitenleiste verlinkt. 


Dienstag, 15. November 2016

Zufalls-Box mit dem giftbag punchboard

Als ich den Mutter-Kind-Workshop für die vergangenen Herbstferien vorbereitete, habe ich eine Schachtel für ein Memory-Spiel gebraucht. Die eingeladenen Mütter/Tanten/Omas waren alle im Besitz des Giftbag punchboard/Tütenbretts. Daher lag es nahe mit diesem eine passende Box zu werkeln. Leider reichte für die Kantenlänge der benötigen Box ein A4 Blatt nicht, was ich allerdings im Eifer des Gefechts erst während des Faltens meines Prototyps bemerkte. So lag dann zunächst ein "UVO" auf meinem Basteltisch. Aber irgendwann nahm ich die Box noch einmal zur Hand, klebte sie trotz der unterschiedlich langen Kanten zusammen und schwups:


Die Zufallsbox oder Asybox (wegen der asymmetrischen Kanten) war entstanden. Eigentlich auch schön, wenn auch nicht für den ursprünglichen Zweck, dachte ich so ...


Nachdem sie dekoriert war, gefiel sie mir noch besser!


Der Verschluss ist praktisch, denn sie braucht weder Kleber noch Magnet, noch Klettverschluss oder Schleifenband. Sie wird einfach durch ein aufgesetztes Etikett auf der linken Seite und die obere dahintergesteckte Klappe geschlossen.


Sie hat auch einen guten Stand und kann liegend aber auch stehend präsentiert werden.


So entstehen durch Zufall manchmal ganz nette Sachen. Inzwischen war die asymmetrische Zufallsbox selbst Teil von einigen Workshops und begeisterte die Teilnehmer.


Für die Kids habe ich natürlich auch noch die passende Box kreiert und das selbstgestempelte Memory konnte in der passenden Schachtel hüsch verpackt nach Hause getragen werden. :o)



Donnerstag, 10. November 2016

Gastgeschenke Babyparty

Hier wie angekündigt noch die Gästegoodies, welche wir bei Franzis Babyparty auf den Tellern verteilt hatten.

Bei 21 geladenen Gästen bin ich so richtig in Serienproduktion gegangen ...


Die Farben der Einladung und der Deko wurden natürlich wiederholt und auch dem letzten war klar - es wird ein Junge!



Die kleinen Schachteln sind als Mini-Pizzakartons und mit dem Papierschneider entstanden. Dekoriert mit einem himmelblauen Body und einem kleinen Willkommens-Banner.


Mit der Elementstanze Lebkuchenmännchen wurden noch diese winzig-süßen Mini-Herzchen ausgestanzt und dann war die Schachtel komplett! Und der Inhalt?



Ein passender kleiner Keks-Body aus herzhaftem Mürbeteig mit Frischkäse. Diese kleinen "Kräcker" haben sogar den Männern zu ihrem Hopfen-Smoothie geschmeckt ;-).



Dienstag, 8. November 2016

Lebenszeichen und Babyshower

Ich bin noch da.
Die Zeit zum bloggen fehlt mir in letzter Zeit irgendwie, vor allem die Zeit zum Fotografieren. Ich bin kreativ und fleißig, könnt ihr glauben, aber ich vergesse schlicht im Eifer des Gefechts ein Bild zu knipsen von meinen Basteleien. Da ich aber in letzter Zeit schon Anfragen per mail und per what's app bekam, obs mir gut geht, zeige ich heute mal wieder was. Übrigens: es ist schön, wenn man vermisst wird! Auch digital/virtuell oder so ...

Die Schwiegertochter stellte mich vor ein paar Monaten vor eine Herausforderung. Sie wollte gern ihren Geburtstag bei uns feiern und gleichzeitig ihre Babyparty. Jaaaaa! Wir werden Großeltern! Das ist der Wahnsinn oder?! Da stelle ich natürlich gerne meinen Kreativkeller für eine Party zur Verfügung. ABER: die liebe Franzi hat an Halloween Geburtstag und wünschte sich darum eine Einladung halb Halloween/ halb Baby - also gruselig/niedlich sozusagen. Wunschfarben: Orange/Hellblau (Jaaaaa! Es wird ein Junge!) - das ganze stimmig und stilvoll verbunden. Oha!


Nun, wir haben etwa vier Stunden lang Papier und Stanzteile hin und her geschoben, Stempel ausgewählt und wieder verworfen, Faltanleitungen studiert. Aber schließlich ist eine Einladungskarte entstanden, mit der wir beide sehr zufrieden waren:


Die Karte hat das quadratische Format von 15 x 15 cm und wird mit einer Banderole geschlossen. Da die Einladungen alle persönlich übergeben wurden, mussten wir nicht ans Porto denken und hatten so mehr Platz zum Gestalten.


Für die Banderole bot sich der Spruch "Spuktakulär" aus einem älteren Stampin'up Stempelset an. Mit dem neuen Embossingpulver in Kupfer embosst, seht ihr wie schön das glänzt?


Die Karte ist eine Triangel Trifolder Card (wenn ihr googelt, findet ihr genügend Anleitungen)


Eine Seite in Orange und halloweenmäßig und ...


eine Seite in Himmelblau und ganz babylike, wie gewünscht.


Auf dem Feld in der Mitte fand dann später der Einladungstext Platz.


Die Einladungen sind gut angekommen und es war eine schöne, wenn auch etwas anstrengende Feier für die werdende Mama, denn der Countdown läuft und unser kleiner Sonnenschein wird sich wohl bald auf den Weg machen und seinen Platz bei 36 Grad im Schatten, in Mamas Bauch gegen sein Kinderzimmer eintauschen. 

Es gab übrigens auch hübsche, kleine Gästegoodies. Und die hab ich sogar fotografiert. Wollt ihr die sehen???