Dienstag, 20. September 2016

Gastgeschenke mit Vogel

Heute zeige ich euch die Mitgebsel für meine Mittwoch-Mädels. Wir werden eine etwas ausgefallene Kartenform basteln, aber dazu ein ander Mal mehr. Als kleines Goodie hab ich ein paar Bastelvitamine verpackt:


Diese witzige, eckige Verpackung nach Art der bekannten Pillowbox hab ich bei Stempelmami gesehen und direkt nachgebaut. Denkbar einfaches Prinzip und minimaler Papierverbrauch von 15 x15 cm, ganz ohne Verschnitt.


Die hübschen Vögelchen aus dem Set "Vogelhochzeit" habe ich ja von der Bastelschwester zum Geburtstag bekommen und hier endlich mal wieder eingesetzt. Seht ihr den kleinen Vogelbeerenzweig? Das knuffige Teilchen ist als Stempel und Thinlit auch im Produktpaket enthalten.

Das Garn ist roter Sternzwirn aus dem Nähfundus.


Auf den vier schrägen Flächen lassen sich die kleine Boxen super platzieren, find ich wirklich praktisch.


Geschlossen wird seitlich, wie bei der Pillowbox.


Die untere Klappe habe ich mittels Kreisstanzen mit einer Griffmulde versehen,  so kommt man ohne großes Gefummel schneller an die Bastelvitamine ;-).


Ich denke, von dieser Verpackung werden noch ein paar mehr entstehen - hat Spaß gemacht, Dank an Nadine für die Anregung!

Donnerstag, 15. September 2016

"Geburtstagskarte" oder wo ist die Zeit bloß hin ....

Gestern haben wir den 29. Geburtstag vom großen Kind gefeiert. Es war ein schönes gemeinsames Familien-Abendessen und ich bin sooo stolz auf unsere vier! Also - zwei eigene und unsere "fast" Schwiegerkinder! Wir haben viel gelacht und im Stillen (man will den Nachwuchs ja nicht immer damit nerven) hab ich manches Revue passieren lassen und mich gefragt, wo ist die Zeit nur hin, um Himmelswillen?

Der hat doch gestern erst noch Kaufmannsladen gespielt, Rad fahren gelernt, den ersten Schultag gehabt ...nun hat der Junge einen Bart, eine Frau und wird in acht Wochen Vater!
"Was'n  los Mutti?"
"Hach Schatz, dass du so erwachsen wirst..."
"Na, das haste aber gewusst!"   :oD




Es gab natürlich -da legt auch der Sohnemann wert drauf- eine selbst gefertigte Geburtstagskarte!

 
Und dass er das 29. Jahr nun vollendet hat und der nächste Runde "droht", wird auf dem Cover noch mal deutlich! Beim eigenen Sohn darf man das!


Ich habe wieder eine Pop-up-Panell-Card gemacht, wie HIER schon gezeigt. Diesmal im Inneren mit all unseren (gestempelten) Wünschen dekoriert!


Da hab ich mal richtig in meinen Textstempeln gewühlt, manches Alte wieder mal eingesetzt,  manches Neue endlich mal ausprobiert, manch verstecktes Wort in einem Stemeplset unvermutet entdeckt, abgeklebt, ausgestanzt, gelegt, verschoben, verworfen, neu dekoriert, aussortiert...
So viele Stempelset-Verpackungen hab ich selten zur gleichen Zeit offen - der JensMann hat es "Materialschlacht" genannt ;-).



Hat Spaß gemacht - hat dem Geburtstagskind gefallen - vielleicht 'ne Anregung für euch.
Und drückt mal eure Kids - die werden so schnell groß! Und sind eure schon groß, dann drückt sie trotzdem, die brauchen das!






Donnerstag, 8. September 2016

Aus dem Urlaub zurück!


Schön wars! Und: zu kurz! Aber ich will mich nicht beklagen, wir haben die Batterie wieder ein bissel aufgeladen, viel Sonne getankt und völlig abgeschieden ohne Handyempfang oder PC relaxt. 
Der weltbeste Ehemann hatte ein Köfferchen ganz für meine Kreativspielsachen vorgeschlagen, falls mich im Urlaub die grüne Langeweile oder das Scrapfieber überkommt. War aber beides nicht der Fall, ich habe einfach mal gar nix Kreatives getan und das Köfferchen reiste ungeöffnet wieder mit nach Hause.

Vor unserer Reise war allerdings noch der "Runde" vom JensMann zu feiern und da hab ich mich noch mal basteltechnisch ausgetobt. Es gibt sogar ein paar Fotos meiner Deko fürs große Familienfest. Die Einladungen hatte ich euch ja schon HIER gezeigt und ich bin farblich auch bei dem Konzept Blau-Grau-Weiß geblieben.


Die Tischkarten waren kleine Fähnchen, die in einem Mini-Glässchen mit Hauswurz und Hortensienblüten steckten. Da von den 30 Gläschen nur eine Handvoll auf den Tischen zurückblieb, kann ich wohl davon ausgehen, diese Form der Platzanweisung hat den Gästen gefallen. Danke noch mal an die Bastelfreundin, deren Garten ich auf der Suche nach genügend Mini-Hauswurzen plündern durfte!

Als Gäste-Mitgebsel gab es an jedem Platz eine Box, welche ein kleines Laugengebäck enthielt. Auch da ist nix übrig geblieben. Laugengebäck wurde im Gegensatz zu einer Süßigkeit sogar von den Herren der Schöpfung als passend (zum Bierchen) empfunden und direkt vor Ort verputzt.


Der Blumenschuck bestand aus in Jumbotassen gepflanztem Silberblatt mit einem Reagenzglas für die schönen, vollen, weißen Chrysanthemen. Ich hatte die Tassen mit der Heißklebebpistole auf die Tellerchen geklebt und mit mit ein paar Streuteilen dekoriert.


Bei andern Gelegenheiten haben wir schon festgestellt, welchen Spaß Einwegkameras machen. Es entstehen herrliche Schnappschüsse, die zwar qualitativ nicht zu den besseren Fotos gehören, dafür aber umso mehr Seltenheitswert und Einmaligkeit bei den Motiven bieten. 


Also hab ich kleine Aufsteller gebastelt mit kurzer Erklärung und Spruch, wie die Teile einzusetzen sind. Die eingeladenen Gäse hatten viel Spaß mit den kleinen blauen "Knipsen" und waren eifrig am Einfangen besonderer Momente. Das kann ich euch für größere Familienfeiern unbedingt empfehlen. Wir haben jetzt mehr als 130 Aufnahmen von Situationen, die uns als Gastgeber sonst sicher entgangen wären ;-)!

  
Das wars fürs Erste von mir als Lebenszeichen nach der Sommerpause! Inzwischen haben schon wieder die ersten Workshops im Kreativkeller stattgefunden und schöne Papierarbeiten sind entstanden. Der Herbst-/Winterkatalog ist online und ich habe schon mit den neuen Stempel und Stanzen gespielt. Außerdem habe ich noch an einem Kartentauschprojekt teilgenommen.
Aber morgen hab ich erst noch eine witzige Form des Gästebuches für Familienfeiern für euch!

Nachtrag:

So. Aus "morgen" wurde nun leider Montag. Mich hat die Sommergrippe erwischt! Aber weil einige schon auf unser Gästebuch warten, hier ist es: das Hölzchen-Spiel-Gästebuch


Ich habe einfach ein Jengaspiel gekauft und die Gäste gebeten, einen Wunsch, Spruch oder einfach ihren Namen auf ein Klötzchen zu schreiben. 


Wir sind eine Spiele-Familie und ich habe den Holzturm inzwischen schon mehrfach mit dem JensMann umgehauen und wir haben dabei sehr über die notierten Sprüche, Grüße, Vorschläge ja sogar Liedtexte unserer Gäste gelacht! Mit diesem Gästebuch werden wir garantiert noch öfter rumspielen und dabei gern an ein wunderschönes Geburtstagsfest zurück denken - noch mal Danke an alle!

Sobald ich nicht mehr so oft niesen muss und die Tastatur wieder besser erkenne und nicht betropfe, gibt's hier auch wieder Papiebasteleien!






Mittwoch, 10. August 2016

Pop up panel card

Vor einigen Tagen schickte mir eine meiner Bastlerinnen eine bei Pinterest gefundene Karten-Idee. Da ich gerade für ein Schulkind in unserer Großfamilie eine besondere Karte brauchte, wurde die Anregung direkt umgesetzt: meine erste Pop up Panel Card!


Ich mochte als Kind schrecklich gern diese Pop-up-Bilderbücher. Die Überraschung, wenn beim Umblättern aus einer flach liegenden Seite plötzlich ganze Wälder, Häuser und Figuren aufstanden!


Für unsere kleine Schülerin habe ich deshalb hier einen ganzen Strauß Luftballons steigen lassen.
Seht ihr die vielen Schnüre, die die Ballons halten, damit sie nicht davon fliegen ;-)?


Eigentlich öffnen sich bei dieser Kartenform einfach vier etwa 7,5 cm große Quadrate, die ein kleines Dach bilden, wenn die Karte offen ist, aber wie ihr seht, lassen sich da allerhand "Aufbauten" anbringen, die beim Zusammenklappen wunderbar verschwinden.
Ich habe die sehr präzise bebilderte Anleitung von StampinFee Nicole verwendet, aber ihr findet für diese Kartenformen inzwischen auch einige gute Videos auf youtube.


Nicole brachte mich auch auf die Luftballon-Idee und so ist diese Schulafangskarte für meine Groß-Nichte Elea entstanden. Ich hoffe, sie freut sich darüber, obwohl vermutlich jede noch so schöne Karte hinter der Aufregung nun endlich ein Schulkind zu sein verblasst. :o))


Diese Pop-up-Karte hat mir Spaß gemacht und ging super schnell (na ja bei der Gestaltung, ihr kennt das: "hier vlt. noch ein Ballon ... oder lieber einer in rot .... ach nee, doch lieber Kürbisgelb ... da seitlich hat noch ein Wölkchen Platz ... obwohl die is vlt zu viel.... " da werden schnell aus Minuten Stunden oder?) 

Probiert's mal aus! Ich bin jedenfalls sicher, dass davon noch ein paar folgen werden! DANKE dir für den Tip, meine liebe Romy!!!


Montag, 8. August 2016

Schulanfänger

Der Schwiegersohn in spe bildet sich fort ... also weiter! Und heute ist sein erster Schultag. Logisch, dass er da -auch wenn er die Mitte der Zwanzig bereits überschritten hat- eine kleine Zuckertüte bekommt.




Die Lieblingsfarbe des jungen Mannes ist Orange! Aber die neue Federtasche -die übrigens eine bisher genutzte Blechdose mit Stiften ersetzt- sollte ein bisschen erwachsener daher kommen. Also mussten Band und Tütchen in der Lieblingsfarbe die schwarze Mappe aufpeppen. Aber ich hoffe, das i-Tüpfelchen war meine Kärtchen. ;-)




Ich habe extra im Formelhandbuch für Techniker nachge(googelt)sehen, um eine geeignete Formel auszustanzen. Tut se kurz so, als hätte se Ahnung, hi,hi,hi ...



Ich hoffe, euch gefällt meine Männer-Schulanfangs-Karte - der Schwiegersohn hat sich jedenfalls gefreut! O-Ton vom Tochterkind: Gucke, grinst er bissel! ;-)


Habt ein guten Start in die neue Woche!

Freitag, 5. August 2016

Urlaubstagebuch

Und hier wie versprochen mit leichter Verspätung noch mein kleines Urlaubstagebuch aus dem Workshop "Pappe beziehen - Album binden". Achtung langer post - Bilderflut!


Für einen Kurzurlaub waren der JensMann und ich im Mai in den Fürst-Pückler-Park nach Bad Muskau gereist und hatten dort ein paar herrlich entspannte Tage.


Um die Erinnerung daran festzuhalten, habe ich mein Album als Urlaubstagebuch gestaltet, mit Fotos, Eintrittskarten, Prospekten, Rezepten, Münzen, getrockneten Blüten ...


2 Seiten hatten ein Einsteckfach und waren dafür einfach doppelt zugeschnitten und entsprechend zusammengeklebt, so kann man, wie hier, auch mal einen Prospekt oder ein ähnliches Erinnerungsstück einschieben.


Die nächste Seite ist wieder eine einfache, die vorn und hinten mit Fotos, Texten etc. gestaltet werden kann. In diesem hübschen kleinen Cottage -die ehemalige Beamtenstube- haben wir übrigens gewohnt, direkt im Vorwerk des Schlosses!


Als nächstes folgt wieder eine Albumseite mit "Effekt", diese hier lässt sich nach oben aufklappen.


Traut euch für solche Seiten ruhig mal, ein Foto auseinanderzuschneiden und dann auf eurer Seite wieder passend zusammenzusetzen, das schadet in den meisten Fällen dem Motiv nicht und auf diese Weise lässt sich ein Foto auch mal "umklappen".


Für dieses Selfie auf der Rückseite der Klappkarten hab ich mir natürlich die Rechte eingeholt ;-)!
Die nächste Seite ist wieder eine einfache, hat aber ein Einsteckfach durch den aufgeklebten Flyer erhalten und in dieser Tasche steckt ein leckeres Rezept, dass wir vor Ort ausprobiert dürften.


Auf der folgenden Seite hab ich die Eintrittskarte ins Pückler-Schloss untergebracht und einen Kreis ausgestanzt, um in die entstandene Aussparung einen Pückler-Taler zu kleben.


Die Folgeseite ist wieder doppelt zugeschnitten und an den Längsseiten zusammen geklebt, so dass der Einschub diesmal seitlich ist, da drin steckt ein gesiegelter Liebesbrief, den mir der JensMann mit so einem Pückler-Taler hat drucken lassen.


Nebenbei: der Fürst-Pückler-Park -Weltkulturerbe übrigens- ist wunderschön, sehenswert und mit seinen ca. 800 Hektor für kleine entspannte Spaziergänge ebenso geeignet, wie für Radtouren oder größere Wanderungen und eine Fundgrube für Fotomotive.


Hier hab ich ein gepresstes Blümchen in einem kleinen Rahmen hinter Acrylfolie haltbar gemacht. 

Die nächste Seite ist wieder eine Klappseite, diesmal mit seitlicher Klappe zum Aufklappen ...


... wie ihr seht, hab ich auch hier wieder ein Foto zerschnitten, damit man es umklappen kann.


Auf der Rückseite habe ich das Foto so aufgeklebt, dass ein Einschub für einen Tag entsteht.


Die letzte Album-Seite schließlich ist wieder eine einfache Seite.

Ich hoffe, euch hat mein Urlaubstagebuch gefallen. Beim Fotografieren der Fotos war das Licht ungünstig und blendet etwas, aber ich denke, es geht ja vor allem um die Aufteilung der Seiten und ein paar Gestaltungsideen und weniger um unsere privaten Aufnahmen. Hier habe ich euch noch mal den Rahmen mit der kleine Blüte fotografiert. 


Ich habe zuerst die gestanzte Blüte auf ein Papierquadrat geklebt und dann einen passend ausgestanzten Papierrahmen mit einem Stück Klarsichtfolie darauf gesetzt. Befestigt hab ich das Fenster mit entsprechend zugeschnittenen Abstandsstreifen (die gibt's jetzt neu bei SU) 


Und hier seht ihr noch mal wieviele Seiten in mein kleines Album passen und durch den Abstand der Hidden-Hinge-Bindung von 0,5 cm zwischen den einzelnen Seiten lassen sich eben auch kleine Aufbauten realisieren.


Na, wer hat bis hier unten tapfer durchgehalten? Ich hatte euch gewarnt! ;-)
Habt ein wunderbares Wochenende - vielleicht mit ein paar Sonnenstrahlen!

Mittwoch, 3. August 2016

Urlaubsalbum, Tagebuch, Rezeptsammlung ...

... mit diesen kleinen Alben ist alles möglich.

Heute zeige ich euch endlich, wie verpsprochen, das Album, dass wir bei den letzten Workshops angefertigt haben. Und da ich selber oft zum besseren Verständnis mitbastele, habe ich inzwischen schon eine kleine Sammlung:


Als Grundlage diente mir dabei die starke Wellpappe der Kartons, in denen ich meine Stampin' up Lieferungen bekomme. Auf diese Weise wurde gleich ein bisschen vom vorhandenen Verpackungsmaterial recycelt (und es ist stets für genügend Nachschub gesorgt).


Diese drei Teile werden mit Designerpapier bzw. Cardstock bezogen und im Inneren mit einer Hidden-Hinge-Bindung versehen. Die Innenseiten der bezogenen Pappen werden dann noch mit einem Cover beklebt, wie auf der linken Seite des Albums hier zu sehen ist.



Für die einzelnen Seiten kann man Cardstock zuschneiden. Mein Album hat 4 einfache Seiten, die vorn und hinten "bestückt" werden können und 4 Seiten mit "Effekt", 2 davon mit Klappen und 2 doppelte Seiten, die durch passendes Zusammenkleben einen Einschub/eine Tasche haben. Diese Seiten werden mit doppelseitigem Klebeband an die Bindung geklebt.



Zur Gestaltung mit diesen "Kärtchen" zeige ich euch morgen mal mein kleines Urlaubstagebuch von unserem Kurzurlaub nach Bad Muskau.

Eine weitere Möglichkeit sind Briefumschläge, die zunächst zusammen geklebt und später an einer Seite aufgeschnitten werden, wodurch sie eine Tasche bilden. Auch diese werden einfach hinter die Reiter der Hidden-Hinge-Bindung geklebt und lassen sich dann super blättern. Diese Variante habe ich für eine Marmeladen-Rezeptsammlung gewählt.




In die Umschläge habe ich mit der Kreisstanze noch eine Griffmulde gestanzt und an die Rezeptkärtchen noch einen "Griff" geklebt.


Verziert wurde mit dem wunderbaren Stempelset "Glasklare Grüße" von Stampin'up!


Die einzelnen Rezepte hab ich ausgedruckt und auf stabilen Cardstock geklebt. 


So kann ich sie heraus  und mit in die Küche nehmen, ohne das Album selbst in (Klecker-)Gefahr zu bringen.


In mein Album passen 8 Rezepte, aber das Ganze ist natürlich erweiterbar, wenn man den Albumrücken und die Bindung entsprechend anpasst.


Ich denke, ich werde noch eins mit meinen Lieblings-Suppen-Rezepten machen.


Vielleicht habt ihr ja noch andere Ideen, was man so alles in einem solchen Album sammeln oder aufbewahren kann, dann immer her damit! Per Mail oder Kommentar, ich freu mich über jede Anregung! 


Als nächstes zeige ich euch wie gesagt noch die Urlaubs-Tagebuch-Version!